Aktuelles

5 Jahre erfolgreiche Arbeit im All

TET-1 Satellit feiert sein 5jähriges Startjubiläum

Vor 5 Jahren, am 22. Juli 2012, startete der TET-1 Satellit (TechnologieErprobungsTräger) vom russischen Weltraumbahnhof in Baikonur. Als Kernelement des On-Orbit-Verification (OOV) Programms des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ermöglichte der Kleinsatellit die Erprobung verschiedenster Nutzlasten im Weltraum.


Die Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH entwickelte und baute den Satellitenbus. Die Schwerpunkte des Auftrages waren das System-Engineering, die Lageregelung, das Electrical Ground Support Equipment, Montage, Integration und Verifikation sowie die Struktur- und Thermalanalyse.


Seit 2013 gehört TET-1 der Satellitenkonstellation FIREBIRD an. Zusammen mit dem BIROS-Satellit (Berlin InfraRed Optical System) widmet sich diese Erdbeobachtungsmission der Feuerfernerkundung. FIREBIRD wird zur Brandüberwachung eingesetzt und optimiert somit das effektive Erfassen und Auswerten von Waldbränden. Dafür werden wichtige Feuerparameter wie Lage, Brandfläche, Strahlungsleistung, Temperatur und Ausbreitung von heißen Clustern systematisch erfasst. Beide Satelliten nutzen feuerangepasste, innovative Infrarotsensoren. Die dafür notwendigen Technologien wurden in Berlin-Adlershof entwickelt, gebaut und getestet.
Die FIREBIRD-Daten werden vorrangig von der DLR Bodenstation in Neustrelitz empfangen, die Verarbeitung und Archivierung erfolgt dagegen im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des DLR. Ob Waldbrände in Portugal oder Brandkatastrophen in Chile - nicht selten konnten die Daten von TET-1 und BIROS in den letzten Monaten zur Lokalisierung und erfolgreichen Aufklärung von Brandherden beitragen.

 

 
   

 

Zur Verbesserung unserer Webseite nutzen wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der DatenschutzerklärungOK